Die Chorionzottenbiopsie

Eine Punktion des Mutterkuchens



ab 12. SSW

Die Chorionzottenbiopsie (auch CVS genannt: engl. chorionic villous sampling) ist die früheste Möglichkeit der invasiven Diagnostik. Sie kann ab Beginn der 12. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Diese Untersuchungsmethode wenden wir vor allem dann an, wenn das Ergebnis des Erst-Trimester-Screenings auffällig war oder wenn ein familiäres Risiko für bestimmte Erbkrankheiten, wie z. B. Mukoviszidose, besteht.

Bei dieser Methode wird der Chromosomensatz des Embryos an einer Gewebeprobe des Mutterkuchens (Plazenta) untersucht. Wir entnehmen die Probe unter Ultraschallsicht mit einer dünnen Punktionsnadel durch die Bauchdecke der Schwangeren, die ersten Untersuchungsergebnisse liegen dann in der Regel innerhalb von 24 Stunden vor. Das Fehlgeburtsrisiko bei dieser Untersuchung liegt bei ca. 0,5 %.


Wir stellen uns vor


Start

Sprechstunden - Tel. 0431 - 9741346

Sie erreichen uns von Montag bis Freitag von 8-18 Uhr und Freitags von 8-15 Uhr unter

0431-9741346


Navigation